Energiemärkte und Intelligente Systeme

Energiemärkte und ihre Preisbildungsmechanismen, Gestaltung neuer dezentraler Märkte mit Algorithmen zum optimalen Betrieb von intelligenten Energiesystemen

Forschungsschwerpunkt

Die Abteilung erforscht die Preisbildung in Energiemärkten, Auswirkungen unterschiedlicher Rahmensetzungen auf Versorgungssicherheit und Preise sowie Auswirkungen von dezentralen Märkten, die im Rahmen von intelligenten dezentralen Energiesystemen entstehen können.

Hierzu wird das europäische Elektrizitätsmarktmodell E2M2 eingesetzt, dessen Stärken in der gleichzeitigen Betriebs- und Einsatzplanung mit einer zeitlich-regionalen hohen Auflösung, der Berücksichtigung verbundener Sektoren (u.a. Kraft-Wärme-Kopplung), der detaillierten Abbildung von Flexibilitätsoptionen und der Einbindung stochastischer Ansätze liegen.

Im Bereich der intelligenten Energiesysteme werden neue Ansätze im Bereich des Systemmanagements solcher dezentralen Lösungen entwickelt und wie solche Systeme im Hinblick auf eine autonome Vernetzung im Gesamtsystem eingebunden werden können.

Forschungsgruppen

Aufbauend auf der Elektrizitätsmarktmodellierung werden Koordinationsmechanismen und Rahmensetzungen zur Transformation des Energiesystems hinsichtlich ihrer Effizienz, Wechselwirkungen, Verteilungsgerechtigkeit und optimalen Integration von (nachfrageseitiger) Flexibilitätsoptionen analysiert.

Intelligente Steuerung von dezentralen, sektorintegrierten Energiesystemen im Smart Energy Lab sowie Analyse der dadurch entstehenden Wertschöpfungsnetzwerke und Geschäftsmodelle

Entwicklung neuer Modellfunktionen zur verbesserten Abbildung des Strommarktes, Erforschung von Methoden zur Reduktion der Rechenzeit und Analyse energiewirtschaftlicher Szenarien

Abteilungsleitung und Team

Dieses Bild zeigt  Kai Hufendiek
Prof. Dr.-Ing.

Kai Hufendiek

Institutsleiter
Professor für Energiewirtschaft und Energiesysteme

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Zum Seitenanfang