Projekt

URBANOME - URBAN Observatory for Multi-participatory Enhancement of health and wellbeing

Städtisches Observatorium für multi-partizipatorische Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden

Projektförderung | Auftraggeber

Europäische Kommission (Horizon 2020 SC1-BHC, Work Programme 2018-2020) 

Projektlaufzeit

01.03.2021 - 28.02.2025

Die Gesellschaft in europäischen Städten ist mit vielen Herausforderungen, wie der physischen und mentalen Gesundheit der Einwohner*innen, sozialer Ungleichheit sowie einer alternden Bevölkerung konfrontiert. Eine Reihe von Umweltproblemen stellen ein zunehmendes Risiko für Städte dar, welche mit innovativen Lösungen und der Einführung von Strategien für eine Transformation hin zu nachhaltigen und lebenswerten Städten angegangen werden sollen.

URBANOME fasst ökologische, soziale und funktionale Merkmale einer Stadt in einem integrativen Analyserahmen zusammen, der die Identifizierung der wichtigsten Determinanten für Gesundheit und Wohlbefinden in der Stadt erleichtert. Dabei wird die Mitgestaltung und Erprobung von Maßnahmen und präventiven Interventionen zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden in der Stadt durch Reallabore unterstützt.

Das übergeordnete Ziel von URBANOME ist die Förderung der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Lebensqualität in Städten durch die systematische Einbeziehung von Gesundheitsbelangen in die Stadtpolitik und die Aktivitäten der Stadtbewohner*innen. Die Grundlage bilden detaillierte und umfassende Erkenntnisse über umweltbedingte Gesundheitsfaktoren, deren räumliche Verteilung in der Stadt und deren Auswirkungen auf verschiedene Bevölkerungsgruppen unter Berücksichtigung unterschiedlicher Lebensstile und Verhaltensweisen. Die Integration von Gesundheitsbelangen, Umwelteinflüssen und sozialer Gleichberechtigung in öffentliche und private Aktivitäten trägt dazu bei, eine Vielzahl von städtischen Herausforderungen zu bewältigen, insbesondere den sozialen Zusammenhalt zu stärken und Ungleichheiten in der Gesundheitslast zu verringern.

In Stuttgart wird ein Reallabor eingerichtet welches Interventionen entwerfen und umsetzen soll, mit dem Ziel die Gesundheit und das Wohlbefinden aus Sicht der Teilnehmer*innen zu fördern. Dabei sollen Umwelteinflüsse reduziert und der soziale Zusammenhalt in der jeweiligen Nachbarschaft verbessert werden. Städtische Maßnahmen, die das Wohlbefinden in der Stadt verbessern, werden in einem integrierten Folgenabschätzungsprozess unter Berücksichtigung von Gesundheitsauswirkungen auf Umwelteinflüsse, Klimaschutz und Klimaanpassung, sowie auf umfassende ökonomische Auswirkungen hin untersucht.

Noch keine Ergebnisse veröffentlicht

Ihre Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt  Ulrich Fahl
Dr. rer. pol.

Ulrich Fahl

Abteilungsleiter

Dieses Bild zeigt  Dorothea Schmid
M.Sc.

Dorothea Schmid

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

M.Sc.

Alexander Altstadt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Zum Seitenanfang