Projekt

Wärmewende: Die Energiewende im Wärmebereich

Im Rahmen des Vorhabens wird ein Zielbild für die zukünf-tige Wärmeversorgung entwickelt und mit bestehenden politischen Instrumenten abgeglichen.

Projektförderung | Auftraggeber

Bundesstelle für Energieeffizienz des BAFA

Projektlaufzeit

01.06.2020 – 28.02.2023

Die erneuerbaren Energien sind gemeinsam mit Energieeffizienz und Energieeinsparung die zentrale Säule zum Erreichen der klimapolitischen Ziele der Bundesregierung. Alle relevanten Zukunftsszenarien zur Energiewende zeigen, dass das Ziel einer umfassenden Dekarbonisierung unserer Volkswirtschaft nur dann erreicht werden kann, wenn der verbleibende Wärme- und Kältebedarf über emissionsarme- und freie Technologien zur Wärmebereitstellung gedeckt wird. Neben den erneuerbaren Energien in der Objektversorgung zählen hierzu auch Wärmenetze, die Abwärme, Umweltwärme und erneuerbare Energien in die Wärmeversorgung von Städten und Ballungsräumen integrieren. 

Folgerichtig werden die erneuerbaren Energien im Wärmemarkt bereits über diverse Politikinstrumente adressiert. Von zentraler Bedeutung sind aktuell vorwiegend haushaltbasierte Förderprogramme, ordnungsrechtliche Vorgaben sowie ein breites Angebot an Beratung und Information. Mit dem Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung aus dem Jahr 2019 werden alle drei Säulen weiterentwickelt und mit dem Brennstoffemissionshandelsgesetz (BEHG) um eine Bepreisung von Treibhausgasen im Wärme- und Verkehrsbereich ergänzt. Ob diese Anpassungen der Politikmaßnahmen ausreichen, um die Treibhausgasziele im Jahr 2030 zu erreichen und gleichzeitig den Weg für die Langfristziele 2050 zu ebnen, kann noch nicht abschließend beurteilt werden. Auch stellt sich die Frage, ob die aktuelle Ausgestaltung und Ausstattung der Instrumente die Zielerreichung langfristig sichern. Mit dem Klimaschutzgesetz wurde ein Prozess zur Nachsteuerung eingeführt, der die Entwicklung zusätzlicher kurzfristiger Maßnahmen vorsieht, falls ein Bereich seinen Zielpfad verlässt.

Mit diesem Projekt wird auf Basis vorliegender Studien und Szenarien ein aktuelles Zielbild für Wärme aus erneuerbaren Energien entwickelt und mit der bestehenden Instrumentenwelt abgeglichen. Hierauf aufbauend werden dann mögliche neue Instrumente zur Erreichung dieses Zielbildes konzipiert. Die Zwischenergebnisse werden regelmäßig im Rahmen eines Stakeholder-Dialogs vorgestellt und diskutiert. 

Ansprechpartner

Dieses Bild zeigt  Sebastian Leopoldus
M.Sc.

Sebastian Leopoldus

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dieses Bild zeigt  Peter Radgen
Prof. Dr.-Ing.

Peter Radgen

Professor für Effiziente Energienutzung
Stellvertretender Institutsleiter
Vorstand der Graduierten- und Forschungsschule GREES
Abteilungsleiter

Zum Seitenanfang